"

Donnerstag, 28. August 2014

Vom Salz, einem Gradierwerk und einer Salzlampe

Salz hatte in früheren Zeiten einen viel höheren Stellenwert als jetzt, da es Massenware zu sein scheint. Fast alle Lebensmittel werden wahllos damit versehen und in den vielen Ratgebern wird vor einem zu hohen Salzgenuss gewarnt.

Längst scheinen die Zeiten vorbei, als der König im Märchen seine Tochter um Verzeihung bat, weil er sie aus dem Schloss gejagt hatte, da sie ihn "so lieb wie Salz" hatte. Schließlich musste er am eigenen Leib erfahren, wie wichtig Salz eigentlich für uns Menschen ist.
Wer als Landratte seinen Urlaub am Meer verbringt, der hat sicher schon am eigenen Leib gespürt, wie wohltuend die salzige Luft wirkt. Die meisten Menschen, die Beschwerden mit der Lunge haben, berichten, dass diese an der Küste oft viel weniger stark auftreten.

Wem der Weg zum Meer zu weit ist, der kann doch einmal ein sogenanntes Gradierwerk besuchen. 

Eines davon steht in Bad Wilsnack.
Das Gradierwerk wird im Auftrag der Stadt von der Kristall Kur- und Gradier-Therme betrieben. Die Gradieranlage in Bad Wilsnack ist die erste im Land Brandenburg. Sie hat eine Gesamtlänge von 55 Metern sowie eine Reisighöhe von 6 Metern. Ein Wandelgang mit Sitzgelegenheiten führt rund um das Gradierwerk und ermöglicht das direkte und bewusste Einatmen der reinen, salzhaltigen und gesunden Luft. Regenumhänge sind an der Kasse erhältlich.
Öffnungszeiten: ab 9.00 Uhr bis zum Einbruch der Dämmerung
Geschlossen von/bis: ganzjährig (außer bei Frostgefahr) in Betrieb
Eintritt: kostenlos
Quelle: http://www.gradierwerk-saline.de/Bundesland/gradierwerk-brandenburg.html

Hier kann man auch mitten in der Prignitz seinen Lungen etwas Gutes tun.




Für alle, die doch lieber zu Hause bleiben ist vielleicht eine Salzkristall-Lampe eine Alternative.
Die kann man sich sogar selber bauen. 

Man braucht dazu:

  • eine schlichte Glasvase mit einer relativ großen Öffnung
  • große Salzbrocken (die gibt es hier)
  • einen einfachen und recht unauffälligen Teelicht- oder Kerzenhalter
  • Zuerst füllt man den Boden der Vase mit Salzbrocken, wobei man versucht die Mitte möglichst eben zu halten. Dort wird der Teelicht- oder Kerzenhalter platziert. Danach stapelt man weitere Salzbrocken auf so auf, dass man die Kerze oder das Teelicht unproblematisch anzünden und bei bedarf auswechseln kann. 

    Fertig. 
    Sieht schön aus, wirkt und kostet nicht viel.





    Freitag, 15. August 2014

    Qi Gong für den Rücken

    Über Rückenbeschwerden klagen inzwischen recht viele Menschen. Eine angenehme Art und Weise ihnen vorzubeugen oder sie möglicherweise zu lindern, bieten verschiede Qi Gong Übungen. Wer Lust auf entspannende und sanfte Bewegungen hat:

    Mein nächster Qi Gong Kurs (mit vielen Übungen für den Rücken) findet wie folgt statt:

    Ab 22.9.2014 (10 x)

    Beim SV Drehscheibe in Pritzwalk

    Jeweils Montag von 17:30 bis 18:30 Uhr

    Telefonische Anmeldung unter 03395-300441


    Bildquellenangabe: Rainer Sturm  / pixelio.de














    Für Rückfragen bin ich unter 03395-304531 zu erreichen