"

Mittwoch, 24. Juli 2013

Kneipen für Einsteiger



Nicht nur wenn es im Sommer doch mal wieder so richtig heiß ist, tut ein frischer Guss mit kaltem Wasser mehr als nur gut. Das wusste schon der Pfarrer Kneipp und der hat daraus eine richtige Heilkunde gemacht. Dazu gehört es unter anderem, auch barfuß durch den Morgentau zu gehen. Wem das zu früh ist, der kann sich ja vielleicht mit einer anderen Anwendung anfreunden.

Wassertreten
Vielerorts findet man schon sogenannte Kneipp-Anlagen. Dort kann man durch ein Geländer gesichert durch das kalte Wasser eines fließenden Baches staken. Wer keine fertige Anlage in der Nähe hat oder wer es einfach natürlicher möchte, der kann einfach das nächste saubere Bächlein aufsuchen und durch Wassertreten seinen Kreislauf und seinen Stoffwechsel anregen. Dabei bewegt man sich ähnlich wie ein Storch und hebt jeweils ein Bein etwa eine halbe Minute oder etwas länger aus dem Wasser. Wichtig ist es, dass man sich für diese Übungen einen Bachlauf sucht, auf dessen Grund man gut stehen kann. Sand und feiner Kies sind gut dafür geeignet. Vorsicht bei großen Steinen, die unter Wasser liegen. Die sind meist rutschig. 


Knie- oder Beinguss
Ist kein Bächlein zum Wassertreten in der Nähe, kann man sich auch mit einem Beinguss erfreuen. Dazu braucht man einen Wasserschlauch, den man nur wenig aufdreht. Man beginnt mit den Zehen und lässt das Wasser dann über den Fußrücken laufen. Dann rückt man über die Ferse zur Wade, weiter bis zur Kniekehle, zum Knie und noch etwa eine Handbreit höher. Dann geht es auf der anderen Seite dieses Beines langsam wieder zurück und zum anderen Bein. Der Wasserstrahl sollte wirklich nicht zu stark sein. Optimal ist es, wenn das Wasser die Haut wie eine Hülle umspült. So ein Beinguss, der meist aber als Knieguss bezeichnet wird, soll gegen kalte Füße und Kopfschmerzen helfen und Stresssymptome lindern.

Gesichtsguss
Unter einem Gesichtsguss nach Pfarrer Kneipp versteht man mehr, als sich nur kaltes Wasser ins Gesicht zu spritzen. (Obwohl das auch sehr angenehm sein kann.) Für diesen Guss benötigt man einen Platz im Garten, den man unbesorgt nass machen kann, und einen Wasserschlauch mit wenig Druck und einen möglichst breiten Strahl. Man beginnt an der rechten Schläfe und lässt den Strahl nach rechts über die Stirn und wieder zurückwandern. Dann geht es dreimal über die rechte Gesichtshälfte und dreimal über die Linke. Zum Schluss wird das ganze Gesicht ebenfalls dreimal mit dem kalten Guss umrundet. Damit regt man die Durchblutung der Haut an, mildert Fältchen und klärt den Teint. Obwohl man eigentlich nur das Gesicht „bewässert“ wird man schnell feststellen, dass so ein Gesichtsguss auch die nähere Umgebung mit nass machen kann, denn es ist gar nicht so einfach, den Strahl immer nur auf die angestrebten Stellen zu richten. Auf alle Fälle erfrischt er dann gleich die Umgebung mit.

Dienstag, 16. Juli 2013

Die Blume des Lebens



Die Blume des Lebens ist ein aus 19 Kreisen bestehendes Symbol, das in der ganzen Welt bekannt sein soll und meist als Schutzzeichen verwendet wird. Die älteste Darstellung davon soll in einem Tempel in Mittelägypten zu finden sein und etwa 5000 Jahre alt sein. 

Seither hat die Blume des Lebens immer wieder viele Künstler mit ihrer harmonischen Gestalt inspiriert. Sie sieht aber nicht nur schön aus, sondern unterliegt in ihrer Ebenmäßigkeit mathematischen Gesetzmäßigkeiten. Seit alters her wird sie daher als Bestanteil der heiligen Geometrie betrachtet und fand besonders oft Verwendung beim Bau von Tempeln oder Kirchen. Meist wurde ihre Abbildung als Schutzsymbol angebracht. Manchmal wurden aber auch Teile ihrer geometrischen Form in den Grundriss der Gebäude übernommen.

 

Für viele Menschen ist die Blume des Lebens auch heute noch ein kraftvolles Schutzsymbol. Außerdem wirkt schon allein ihr Anblick harmonisierend auf den Betrachter. So wundert es nicht, dass man schon vor einigen Jahren dazu überging, diese Wirkung bei Wohn- oder Schlafräumen einzusetzen. Als Schmuckstück angelegt, soll sie den Träger mit positiver Kraft versorgen und ihm helfen den Alltagsstress besser bewältigen zu können. Stellt man Getränke oder Lebensmittel auf Untersetzer, die eine Abbildung der Blume des Lebens tragen, dann sollen diese nicht nur bekömmlicher sein, sondern auch mehr Energie enthalten.

Für diese Behauptungen gibt es sogar einige Beweise durch wissenschaftliche Tests. Überzeugendsten ist aber immer noch der Selbstversuch. Abbildungen der Blume des Lebens in Form von Untersetzern, Klebebildern und vielem mehr gibt es natürlich bei: www.senlin.olgaheinert.eu
Blume des Lebens - Anhänger - silber, vergoldet        Quelle: Olgaheinert-Shop